drückjagd-19.jpg
20200529_212816.jpg

Kontakt:

Schiessobmann Peter Karl: 

schiessen@jagd-starnberg.de
Mobil 0172  893 55 64

die Standorte unserer Schießstände finden Sie hier:

Jagdliches
Schießen

Auch wenn das Jagen in Starnberg nur ein Teil des Ganzen ist – wie wir in unserem Leitbild dargelegt haben – Flinte, Büchse und Kurzwaffe sind Teil unseres Handwerkszeugs und deren Gebrauch ist offensichtlich. Es ist unser Anspruch, unsere Waffen sicher zu führen, was sowohl den sicheren Umgang als auch den sicheren Schuss einschließt. 

Heino Petersen Maisjagd (00094).jpg
Treibjagd_Emmering-9.jpg

In Deutschland kann nur eine Waffe erwerben, wer ein einwandfreies Führungszeugnis und einen nachvollziehbaren Bedarf hat. Und das ist gut so! Vor dem Erwerb einer Waffe stehen für angehende Jägerinnen und Jäger eine umfassende Schulung zu den Themenbereichen Wildkunde, Naturschutz und Lebensmittelhygiene, das Bestehen des Jagdscheins sowie eine theoretische und praktische Waffenprüfung. Ist diese bestanden, muss der Jagdschein bei der zuständigen Behörde gelöst und spätestens nach drei Jahren verlängert werden. 

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Alkohol im Straßenverkehr oder Steuerdelikte werden an die zuständige Behörde gemeldet und führen zum Entzug des Jagdscheins. Auch für die Verwahrung der Waffen gibt es klare Vorschriften. Sie werden in Waffentresoren verschlossen, deren Vorhandensein beim Landratsamt dokumentiert werden muss und die regelmäßig von den zuständigen Behörden kontrolliert werden.

P1040442.RW2

Mit dem Schießen ist es wie mit den meisten Dingen: man muss viel üben, um gut zu sein. Peter Karl, unser Schießobmann, ist nicht nur ein guter Schütze, sondern auch ein guter Wissensvermittler. So finden immer wieder Übungen im jagdlichen Schießen auf dem Wurftaubenstand oder auf Schießanlagen statt, bei denen er mit Teilnehmenden den Schuss auf sowohl stehende als auch sich bewegende Ziele trainiert. Auf Wunsch können auch Einzelübungen vereinbart werden.

Weiterführender Link: